EHC Klostersee, Grafing bei München

 

Der Eishockey-Verein EHC Klostersee aus Grafing bei München hat es sich gemeinsam mit der Firma GL Energielösungen aus München zur Aufgabe gemacht, das Thema Energieeinsparung für das im Jahre 1970 erbaute Stadion anzugehen. Neben der Kühlanlage wurde auch die Beleuchtung erneuert. Der EHC Klostersee spielt in der Oberliga Süd.
60 HQL Hallenstrahler im Eisstadion mit einem Verbrauch von 450 Watt haben die Eisfläche im Mittel mit 270 lux beleuchtet. Mit einer Umrüstung auf LED-Lichttechnik war es Ziel, 500 lux zu erreichen. Dabei verließ man sich auf die Fachkenntnisse der Firma BETTERLIGHTS, die mittels Lichtberechnung verschiedene Szenarien aufzeigte.

 

pdf-iconProjektvorstellung Eisstadion EHC Klostersee.pdf - (1,0 MB)

 

Produkt:

77 Hallenstrahler ARENA 150 Watt
in dimmbarer Ausführung 0-10 V
Energieeinsparung:
62% oder 26.000 kWh pro Jahr.
Dies entspricht der produzierten Strommenge einer Photovoltaikanlage von 26 kWp.

 

Fünf Arbeitstage waren notwendig, um die alten Leuchten zu demontieren und die neuen an die Träger des Hallendaches zu befestigen. Dabei erschlug man eine weitere Fliege mit einer Klappe: die aus Sicherheitsgründen beanstandete Einpunkt-Befestigung der alten Leuchten wurde eliminiert. Der neue Hallenstrahler wird aufgrund seiner länglichen Ausrichtung mit zwei Bügel (alternativ zwei Drahtseile) befestigt. Für die Dimmung werden alle Leuchten mit einer Steuerleitung (0-10V) angefahren. Ein einfacher 0-10V-Dimmer im Technikraum des Stadions lässt nun alle 77 LED-Hallenstrahler auf Kommando stufenlos bis zu einem Verbrauch von 15 Watt reduzieren. Hauptsächlich bei den Punktspielen möchte man die neue Anlage mit 100 % Leistung betreiben.
Der LED-Hallenstrahler ARENA mit 150 Watt hat eine Länge von 120 cm , 15.100 Lumen und eine Lichtfarbe von 6000 K. Er ist breitstrahlend und lässt natürlich auch bei den Sportfotografen Freude aufkommen. Die Spieler erzeugen keine Schatten und die annähernd verdoppelte Helligkeit ermöglichen mehr Einstellungsmöglichkeiten.